Freizeit = Fernsehen – Von Massenmedien und idealen Herrschaftsinstrumenten

Seit den 1980er Jahren stehen Fernsehen und Radio hören, Telefonieren und Zeitung
lesen ununterbrochen auf den ersten Plätzen der häufigsten Freizeitaktivitäten
der Bundesbürger. [Freizeit-Monitor 2012]

Da ist ja schon der Beginn der Forschung konfus. Fernsehen und Radiohören als Aktivität zu bezeichnen, ist – nun ja – verwegen.

Seis drum. Erschreckender als die Deutung von Passivität als Aktivität ist ja auch vielmehr die gesellschaftliche Bedeutung dieses „Freizeit“-Konsums. Ich kann Luhmann nicht viel abgewinnen, aber eines sollte man sich immer wieder bewußt machen:

Was wir von der Gesellschaft und ihrer Welt wissen, wissen wir fast ausschließlich durch die Massenmedien. Die Realität ist so hinzunehmen, wie sie von den Massenmedien präsentiert und rekursiv, auf sich selbst aufbauend, reproduziert wird. [Die Realität der Massenmedien. Niklas Luhmann]

Den Rest des Beitrags lesen »